XIV. Nationale Konferenz zur Cyber-Kriegsführung

Welche Maßnahmen für eine echte Cyberabwehr nach Jahrzehnten der Angriffe?

5. Dezember 2023

Jannacci Belvedere, Pirelli-Wolkenkratzer

Milan

Die Bedrohung durch das Internet besteht nun schon seit mehreren Jahrzehnten. Trotz dieser Tatsache und der Tatsache, dass sich die Angriffsszenarien nicht dramatisch verändert haben, ist die Zahl der erfolgreich angegriffenen Unternehmen und Einrichtungen nach wie vor sehr hoch.

Die nächste Ausgabe der Cyber Warfare Conference wird sich darauf konzentrieren, die Gründe zu untersuchen, warum so viele nicht in der Lage sind, sich angemessen gegen die Cyber-Bedrohung zu verteidigen.

Die Konferenz wird Experten auf diesem Gebiet zusammenbringen, die sich mit vier grundlegenden Komponenten dieses Problems befassen werden, um seine Ursachen zu erforschen.

Dabei werden folgende Faktoren berücksichtigt: mangelndes Bewusstsein für Cyber-Risiken in der obersten Führungsebene, unzureichende, veraltete Technologie, unzureichende Budgets und ein Mangel an qualifiziertem Fachpersonal.

ERÖFFNUNGSZEREMONIE und WILLKOMMEN

  • Ing. Paolo Lezzi (Konferenzvorsitzender, Vizepräsident EUCACS)
  • Dr. Federico Romani (Präsident des Regionalrats der Lombardei)

Unter dem Vorsitz von Ing. Paolo Lezzi

  • Alessandro Fermi (Stadtrat für Universität, Forschung, Innovation der Region Lombardei)
  • Alessandro Manfredini (AIPSA-Präsident)
  • Matteo Sironi (Vorstandsmitglied Humint Consulting Think Tank & Edenred Italia DPO)
  • Federico Borgonovo (ITSTIME-Forscher und Analyst)
  • Ettore Rosato (COPASIR-Sekretär)

Präsentation der Ergebnisse: Dr. Rossella Macinante (Barometer-Koordinatorin – BU-Leiterin NetConsulting Cube)

PREISE FÜR ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

„Cyber Resilience: was fehlt und wie man es erreicht“.

Vorsitz Prof. Michele Colajanni (Universität Bologna – EUCACS-Präsident)

  • Alessandro Marzi (Leiter der Abteilung Cyber Defence A2A)
  • Stefano Vaninetti (Vertriebsleiter Cybersicherheit, Cisco Süd-EMEA)
  • Luigi Guaragna (Leiter der globalen Cybersicherheit ENI)
  • Corrado Lonati (Leiter der Abteilung für Cybersicherheit, strategische Aufklärung, Politik und Kultur, Intesa Sanpaolo)
  • Dolman Aradori (Vizepräsident, Leiter der Abteilung Cybersicherheit NTT Data Italien)
  • Massimo Cottafavi (Direktor Cybersicherheit und Widerstandsfähigkeit Snam)
  • Gianluca Maccà (Leiter ICT-Sicherheit & Betrugsmanagement Vodafone)
„Organisation, Strategie und Verteidigung: Welche Modelle und Maßnahmen sind zu ergreifen?“

Vorsitz Prof. Michele Colajanni (Universität Bologna – EUCACS-Präsident)

  • Alberto Ronchi (AISIS-Präsident)
  • Fabrizio Pettinau (Senior Solutions Engineer Akamai)
  • Andrea Angeletta (IKT-Sicherheitsmanager Aria Spa)
  • Massimo Crubellati (Senior Vice President & Country Manager Italien CAST Software)
  • Simone Pezzoli (EMEA Chief Digital Officer Haier Europa)
  • Danilo Allocca (Senior Solution Sales Executive, Security Operation Solution Southern Europe ServiceNow)