XIII nationale Konferenz zur Cyber-Kriegsführung

Innen- und Außenpolitik im kybernetischen Zeitalter: Auf dem Weg zur Cyberocracy?

9. Juni 2022

Institut für militärische Luftfahrtwissenschaften

Florenz

Der unaufhaltsame Fortschritt der Technik im kybernetischen Zeitalter zwingt zum Nachdenken über die Auswirkungen auf die Gesellschaft und insbesondere auf die Gestaltung der Politik, sowohl im Inland als auch auf internationaler Ebene.

Ziel der Konferenz ist es, über Probleme nachzudenken, die die herrschenden Klassen und die Bürger in zunehmendem Maße betreffen werden und über die daher im Voraus nachgedacht werden muss, um sie so optimal wie möglich zu lösen.

ERÖFFNUNGSZEREMONIE und EINFÜHRUNG

  • Ing. Paolo Lezzi (Konferenzvorsitzender, Vizepräsident EUCACS)
  • S.D. General Silvano Frigerio (Befehlshaber des Schulkommandos der Luftregion AM/3rd)
  • Prof. Umberto Gori (Wissenschaftlicher Leiter der Konferenz, CSSII-Präsident, Emeritus der Universität Florenz – „Demokratie und Diktatur in der Zukunft: Hypothetische Szenarien der Cyberokratie“)

Unter dem Vorsitz von Ing. Paolo Lezzi

  • Min. Plen. Laura Carpini (Leiter des MAECI-Referats für Cyberspace-Politik und Sicherheit, „Cyber-Diplomatie, Cyber-Abschreckung und Außenpolitik“)
  • Dr. Antonio Iannamorelli (Direktor Regierungsangelegenheiten Telsy, „Industrielle Lieferketten und digitale Souveränität“)
  • Prof. Marco Lombardi (Direktor ITSTIME der Katholischen Universität, ‚Forward Thinking: from Cognitive Warfare to the Metaverse, the New Intelligence‘)
  • Dr. Francesco Bechis (Formiche-Journalist, „Kommunikation und Desinformation als Instrumente der Innen- und Außenpolitik“)
  • Prof. Michele Colajanni (Universität Bologna, Präsident EUCACS, „Für eine öffentliche und private digitale Kultur: Vorschläge und Probleme“)
  • Stadtrat Andrea Mazzella (Leiter des Amtes VIII – Innovation, Start-up und Raumfahrt Generaldirektion für die Förderung des ländlichen Systems – MAECI)

Vorsitz: Professor Michele Colajanni

  • Administrator Giuseppe Cavo Dragone (Chef des Verteidigungsstabs „Die Streitkräfte in der hybriden Kriegsführung“)
  • Giorgio Mulé (Unterstaatssekretär im Verteidigungsministerium, „Cyber-Tools und operative Fähigkeiten der Streitkräfte“)

Lehrstuhl Administrator Sq. Ferdinando Sanfelice di Monteforte (ehemaliger Militärbeauftragter Italiens bei der NATO und der Europäischen Union) zur NATO und der Europäischen Union)

  • Prof. Luciano Bozzo (Universität Florenz, CSSII-Direktor, „Der Einfluss des Cyberbereichs auf die große Strategie der Mächte“)
  • Nachteile. Fabio Rugge (Stellvertretender Ständiger Vertreter beim Atlantikrat, Senior Associate Research Fellow Cybersecurity – ISPI, ‚Cyber and Power‘)
  • Col. Giacomo Ghiglierio (Leiter des Cyber Operations Office, Network Operations Command – COR, „Auswirkungen von Cyber auf militärische Operationen“)
  • Prof. Mario Caligiuri (Präsident der Italienischen Gesellschaft für Intelligenz, „Kultureller Kontext“)