XIV CYBER WARFARE KONFERENZ

Die Zukunft der italienischen Cyberordnung in der geopolitischen Ära des 21.

23. März 2023

CASD – Zentrum für fortgeschrittene Verteidigungsstudien

Rom

Am 23. März 2023, um 9 Uhr, wurde der erste Teil der 14. nationalen Konferenz zur Cyber-Kriegsführung vorgestellt.

Das Hauptthema der diesjährigen Veranstaltung war die Zukunft der italienischen Cyberordnung in der geopolitischen Ära des 21. Eine Zeit des Austauschs und der Diskussion über das Thema der Verteidigung.

Die Themen wurden unter Berücksichtigung des derzeitigen und absehbaren internationalen Rahmens behandelt und umfassen: das Konzept der aktiven Verteidigung, die Gründe für ihre Aktivierung, die technischen, rechtlichen (verfassungsrechtlichen und internationalen) und geopolitischen Fragen, die sie aufwirft, insbesondere die Frage der Zurechnung, die wünschenswerte Koordinierung mit dem westlichen Bündnissystem, die kognitive Kriegsführung und die Desinformationsstrategie sowie aktive Maßnahmen und verdeckte Operationen.

Seit 2010 ist die CWC (Cyber Warfare Conference) ein Ort, an dem viele Fachleute und Behörden die heißesten Themen und Probleme im Bereich der Cybersicherheit diskutieren und vielen Fachleuten und Behörden zur Kenntnis bringen können.

In dieser 14. Ausgabe werden wir uns auf das Thema aktive Verteidigung konzentrieren, wann sie aktiviert wird, welche Probleme und Ursachen mit ihrer Aktivierung verbunden sind und wie sie sich in den aktuellen geopolitischen Kontext einfügt.

Alle nationalen Cyber Warfare Conferences (CWC) werden vom Centre for Strategic, International and Entrepreneurial Studies (CSSII) der Universität Florenz in Zusammenarbeit mit der In TheCyber Group, unter der Schirmherrschaft von EUCACS – European Center for Advanced Cyber Security und in Zusammenarbeit mit Organisationen, die im Bereich Cyber Warfare tätig sind, veranstaltet.

ÜBER

VORSITZENDER:

Ing. Paolo Lezzi (EUCACS-Vizepräsident, CEO InTheCyber)

WISSENSCHAFTLICHER LEITER:

Prof. Umberto Gori (Emeritus der Universität Florenz, Präsident des CSSII und Direktor des ISPRI)

WISSENSCHAFTLICHEN BERATERN:

Prof. Ing. Michele Colajanni(Universität von Modena und Reggio Emilia)

Amm. Sq. Ferdinando Sanfelice di Monteforte (Vorsitzender der militärischen Arbeitsgruppe des italienischen Atlantikkomitees, ehemaliger militärischer Vertreter Italiens bei der NATO und der Europäischen Kommission)

ERSTE SITZUNG – UNTER DEM VORSITZ VON ENG. PAOLO LEZZI

Hon. Edmondo Cirielli (Stellvertretender Minister für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit)

General D. Giovanni Gagliano (Leiter der Abteilung VI C4I-Systeme und Transformation des Generalstabs der Streitkräfte „Die Rolle der Streitkräfte im Cyber-Bereich“)

Präfekt Bruno Frattasi (Direktor der Nationalen Agentur für Cybersicherheit „Die Geopolitik des Cyberspace: zwischen Lieferketten und neuen Technologien“)

Präfekt Alessandra Guidi (Stellvertretender Generaldirektor der Abteilung für Sicherheitsaufklärung „Cyber-Intelligenz: Stand der Bedrohung und Zukunftsaussichten“)

General D. Pasquale Angelosanto (Befehlshaber der Sondereinsatzgruppe (ROS) der Carabinieri „Bekämpfung des islamistischen Terrorismus im Internet“)

Dr. Ivano Gabrielli (Direktor der Post- und Kommunikationspolizei „Die Rolle der Rechtsdurchsetzung bei der integrierten Cybersicherheit“)

Rechtsanwalt Stefano Mele (Partner Gianni e Origoni ‚Die rechtlichen Aspekte von nachrichtendienstlichen Maßnahmen der Strafverfolgungsbehörden im Cyberumfeld‘)

Hon. Ettore Rosato (COPASIR-Sekretär „Cybersicherheit, die Rolle der Nachrichtendienste und Strafverfolgungsmaßnahmen“)

ZWEITE SITZUNG – UNTER DEM VORSITZ VON PROF. MICHELE COLAJANNI, UNIVERSITÄT VON BOLOGNA, EUCACS PRÄSIDENTIN

Botschafter Laura Carpini (Leiter des Referats für Cyberspace-Politik und Sicherheit MAECI „Die Rolle der Diplomatie in Italiens Cyber-Abkommen“)

C.A. Giovanbattista Raimondi (Stellvertretender Befehlshaber für Netzbetrieb (COR) „Entwicklung der Cyber-Fähigkeiten der Verteidigung im Lichte der jüngsten Cyber-Szenarien“)

Mircea Geoană (Stellvertretender NATO-Generalsekretär)

Minister Cons. Fabio Rugge (Stellvertretender Ständiger Vertreter beim Atlantikrat, Senior Associate Research Fellow Cyber Security ISPI „Frieden, Krise und Konflikt im Cyberbereich: Italiens Rolle in der NATO“)

Prof. Giulio Sapelli (Fondazione Eni Enrico Mattei „Zyklen und technologische Übergänge in einer internationalen Ordnung auf dem Weg zur Unordnung“)

Prof. Marco Lombardi (Direktor ITSTIME der Katholischen Universität „Geographien des kybernetischen Raums und des digitalen Geistes“)

RUNDER TISCH – VORSITZ DES VERWALTERS SQ. FERDINANDO SANFELICE DI MONTEFORTE

Hon. Prof. Alberto Pagani (Universität Bologna)

Dr. Gabriele Carrer (Formiche-Journalistin)

General Mauro Obinu (Gründer von Humint Consulting)

Prof. Mario Caligiuri (Präsident der italienischen Geheimdienstgesellschaft)